ERSTE HILFE BEI SÄUGLINGEN UND KLEINKINDERN

(Zugang auch für Gäste!)
Habt ihr Fragen rund ums Herz? Hier könnt ihr sie loswerden.
Infos zur Endokarditis-Prophylaxe
& aktuelle medizinische Infos rund ums Herz findet ihr hier!
Antworten
Benutzeravatar
Nadine
Site Admin
Beiträge: 123
Registriert: 16. Mai 2017, 07:27

ERSTE HILFE BEI SÄUGLINGEN UND KLEINKINDERN

Beitrag von Nadine » 25. Mai 2017, 09:13

Beitrag erstellt von Thomas

Hallo,

ich möchte mal wieder eines der Themen ansprechen, welches man doch immer wieder gerne verdrängt. Gerade bei unseren Herzchen sollte dieses Thema aber nicht ganz weg geschoben werden.

Vor einigen Jahren hatte ich mal einen ERSTE-HILFE-KURS gemacht. Nachdem Anna und Ben geboren worden, dachte ich immer bereits alles zu kennen. Noch während der Zeit mit Ben auf der Intensivstation wurde mir vom Sozialen Dienst des Krankenhauses eine Übersicht mit Säugling-Erste-Hilfe-Kursen und Terminen überreicht. Leider fehlte aber immer die Zeit dazu und so geriet dies in Vergessenheit.

Vor einigen Wochen hatte ich dann über meinen Arbeitgeber die Möglichkeit wieder einen ERSTE-HILFE-KURS zu belegen und im Gespräch mit dem Ausbilder habe ich dann erfahren, dass bei Säuglingen und Kleinkindern alles ein wenig anders abläuft. Besonders die Reanimation läuft anders ab...

Falls Ihr Interesse habt könnt Ihr euch ja die folgenden Links mal ansehen bzw. euch das gleich ausdrucken und irgendwo greifbar für den Notfall hinlegen.

http://www.drk.de/angebote/erste-hilfe- ... ndern.html

http://www.drk.de/angebote/erste-hilfe- ... ebung.html

Bei weiterem Interesse empfehle ich euch die Internetseiten vom DRK, ASB, DLRG usw. Dort gibt es meist eine Terminübersicht wann und wo die nächsten Kurse speziell für Kinder stattfinden. Auch euer Krankenhaus kann euch da sicherlich weiterhelfen.

Thomas
Herzliche Grüße Nadine

Justin ( *16.10.2002)
Jean (*11.12.2004) unser Herzchen
Totale Lungenvenenfehlmündung infrakardialer Typ;
ASD II; erfolgreich korrigiert am 15.12.04
Bauchzwerg ET: 10.02.2019

Anke41
Beiträge: 26
Registriert: 23. Mai 2017, 19:42

Re: ERSTE HILFE BEI SÄUGLINGEN UND KLEINKINDERN

Beitrag von Anke41 » 1. Jun 2017, 00:16

Weiterhelfen kann auch Arbeitgeber ( öffentliche Dienst, Kirche ) dort wo alles eine soziale Einrichtung gibt wo das Personal in regelmäßigen Abständen geschult werden muß.
Da kann man wenn der Kurs nicht voll ist teilnehmen, nach Absprache , und mitunter ist dieser auch viel sinnvoler als der ortsübliche Erste-Hilfe - Kurs für Fahranfänger , der keine Säugline / Kleinkinder betrifft. Denn in den Kursen für Erzieher, SPA, Kinderpflegerin, und Sozailpädagische Hilfen die sind spezielle daüfr ausgerichtet das sie nicht nur Wiederbelebung lernen sondern auch die übrigen Hilfen bei Stürzen wie Bruch / Verletzungen...

GRuß Anke

Benutzeravatar
SandraundLuisa
Beiträge: 10
Registriert: 25. Mai 2017, 22:16

Re: ERSTE HILFE BEI SÄUGLINGEN UND KLEINKINDERN

Beitrag von SandraundLuisa » 1. Jun 2017, 11:49

Das Rote Kreuz bietet Kurse für Erste Hilfe am Kind an.
Man lernt dort Wiederbelebungsmaßnahmen am Säugling, Kind und am Erwachsenen, auch mit Anwedung eines Frühdefibrillators. Außerdem Maßnahmen bei Bewusstlosigkeit /Bewusstseinssörungen, Fremdkörper in Luft- oder Speiseröhre oder wie man Wunden und Knochenbrüche oder Gelenkverletzungen versorgt. Weitere Themen sind akute Erkrankungen und Zustände, wie Pseudo-Krupp, Fieber und Fieberkrämpfe, Vergiftungen, Sonnenstich, und einiges mehr und auch über Unfallprävention und den Umgang mit Kindern in Notfallsituationen wird gesprochen.
Und viele Ausbilder gehen auch gerne auf thematische Sonderwünsche der Kursteilnehmer ein oder stellen Kontakt zu Kinderärzten her, falls nach dem Kurs noch Fragen offen sind. Ich auf jeden Fall mache es so, denn ich bin selbst Ausbilderin für Erste Hilfe am Kind und kann jedem nur empfehlen einen solchen Kurs zu besuchen.
Die Kurse sind eintägig von 9-17 Uhr und kosten 35 €.

LG Sandra
Jonathan , 06.07.05, herzgesund
Luisa, 05.11.11 d-TGA, arterielle Switch-OP am 11.11.11
OP-Folge: hochgradige Abgangsstenose der linken Koronararterie

Bärbel
Beiträge: 47
Registriert: 25. Mai 2017, 02:18

Re: ERSTE HILFE BEI SÄUGLINGEN UND KLEINKINDERN

Beitrag von Bärbel » 1. Jun 2017, 13:25

Helenes Eltern waren jetzt vor kurzem zu einem herzkindspezifischem Erste-Hilfe-Kurs, in dem es in erster Linie um herzkranke Kinder ging und der Insektenstich nicht so im Vordergrund stand. Der Herzchenstammtisch in Dresden hatte das organisiert und sich einen Kinderkardiologen mit ins Boot geholt. Es ging auch um Reanimation z.B. bei univentrikulärem Herz, die ganz anders ablaufen muss, als eine normale Reanimation. Das weiß beim Rettungsdienst nur keiner. War wohl sehr interessant, sie haben viel Wissenswertes gelernt. Herzchenstammtische gibt es sicher viele und sicher kann das auch anderswo organisiert werden. Konkakte zu Kardiologen sollten ja genügend vorhanden sein überall ;)
Ich hatte in dieser Zeit einige schöne Stunden mit der kleinen Maus ;) ;)
Liebe Grüße
Bärbel
"Als die Raupe dachte, die Welt geht unter, wurde sie zum Schmetterling."
Enkeltochter Merle *07/2012 kerngesund
Enkeltochter Helene *04/2015 Trikuspidalklappenatresie, HRHS, ASD, VSD. Pulmonalarterienbanding 05.05.2015, Glenn 09.03.2016, beide OPs in Leipzig
Enkelsohn Raphael *05/2017 herzgesund, aber Analatresie, OP am 4. Lebenstag

Benutzeravatar
SandraundLuisa
Beiträge: 10
Registriert: 25. Mai 2017, 22:16

Re: ERSTE HILFE BEI SÄUGLINGEN UND KLEINKINDERN

Beitrag von SandraundLuisa » 1. Jun 2017, 19:22

@Bärbel

wie geht denn eine Reanimation am univentrikulären Herz?

LG Sandra
Jonathan , 06.07.05, herzgesund
Luisa, 05.11.11 d-TGA, arterielle Switch-OP am 11.11.11
OP-Folge: hochgradige Abgangsstenose der linken Koronararterie

Bärbel
Beiträge: 47
Registriert: 25. Mai 2017, 02:18

Re: ERSTE HILFE BEI SÄUGLINGEN UND KLEINKINDERN

Beitrag von Bärbel » 1. Jun 2017, 20:40

Es wird folgendes empfohlen:
Bei Reanimation durch 1 Helfer: Beine des Pat. hochlagern (Stuhlfläche oder so), 15x Herzdruckmassage, 2x Beatmung
Bei Reanimation durch 2 Helfer: 1. Helfer: 15x Herzdruckmassage, 2x Beatmung und wieder von vorne. 2. Helfer: Abdomenkompression 10 sec, locker lassen 5 sec und wieder von vorne.
Weil das Herz ja nicht mehr in der Lage ist, den Körperkreislauf von alleine zurückzupumpen, der ist ja abgekoppelt vom Herzen.
Wusste ich auch so nicht, ist aber plausibel. Ich hoffe, ich konnte es verständlich erklären.
Liebe Grüße
Bärbel
"Als die Raupe dachte, die Welt geht unter, wurde sie zum Schmetterling."
Enkeltochter Merle *07/2012 kerngesund
Enkeltochter Helene *04/2015 Trikuspidalklappenatresie, HRHS, ASD, VSD. Pulmonalarterienbanding 05.05.2015, Glenn 09.03.2016, beide OPs in Leipzig
Enkelsohn Raphael *05/2017 herzgesund, aber Analatresie, OP am 4. Lebenstag

Benutzeravatar
SandraundLuisa
Beiträge: 10
Registriert: 25. Mai 2017, 22:16

Re: ERSTE HILFE BEI SÄUGLINGEN UND KLEINKINDERN

Beitrag von SandraundLuisa » 3. Jun 2017, 18:41

Das ist interessant, danke. Ich denke, es ist, weil der Lungenkreislauf durch die Herzkompression nicht mitbedient wird, sondern quasi am Ende anghängt ist. Daher vermutlich auch eine stärkere Gewichtung der Sauerstoffversorgung (normal wäre 30:2) In dem Fall pumpt das Herz ja sowieso nicht mehr. Wird bei der Einhelfermethode auf die Abdomenkompression verzichtet, oder hab ich das falsch verstanden?

Trotzdem ist es übrigens auch für Herzcheneltern wichtig, sich mit den normalen Erste Hilfe-Maßnahmen auszukennen, denn Verbrennung, Wespenstich und Co können unsere Kinder ja genauso treffen.

LG Sandra
Jonathan , 06.07.05, herzgesund
Luisa, 05.11.11 d-TGA, arterielle Switch-OP am 11.11.11
OP-Folge: hochgradige Abgangsstenose der linken Koronararterie

Bärbel
Beiträge: 47
Registriert: 25. Mai 2017, 02:18

Re: ERSTE HILFE BEI SÄUGLINGEN UND KLEINKINDERN

Beitrag von Bärbel » 10. Jun 2017, 20:05

Bei der Einhelfermethode muss auf die Abdomenkompression verzichtet werden, das Beinehochlegen muss reichen. Sonst hat der arme Mensch drei Baustellen: Beatmen, HDM und Abdomenkompression, das ist nicht zu schaffen. Also ist die Zweihelfermethode das Optimum.
Wir hoffen sehr, dass wir das niiiieeeee brauchen.
Liebe Grüße
Bärbel
"Als die Raupe dachte, die Welt geht unter, wurde sie zum Schmetterling."
Enkeltochter Merle *07/2012 kerngesund
Enkeltochter Helene *04/2015 Trikuspidalklappenatresie, HRHS, ASD, VSD. Pulmonalarterienbanding 05.05.2015, Glenn 09.03.2016, beide OPs in Leipzig
Enkelsohn Raphael *05/2017 herzgesund, aber Analatresie, OP am 4. Lebenstag

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast